Helle und Dunkle Nächte – über die Sperrnächte und die Rauhnächte,

Helle und Dunkle Nächte – über die Sperrnächte und die Rauhnächte

was versteht man darunter, welche Möglichkeiten bieten sie

Eintauchen in die Dunkel- oder Sperrnächte, dieses Jahr die Zeit vom 08.12-20.12.19, die Zeit vor den Rauhnächten, somit die 13 Tage vor der Wintersonnenwende.

Früher wurden in der Zeit oft die Werkzeuge, die Geräte gereinigt, es wurde aufgeräumt alles was nicht mehr direkt gebraucht wurde für, bzw. über den Winter weggesperrt. Ees wurde Rückschau gehalten und das Alte geehrt, es war Zeit zum Innehalten.

Jede Dunkelnacht steht dabei auch für einen Monat des gewesenen Jahres, die Nacht vom 08.-/09.12. beispielhaft für den Januar und so weiter.

Fragen dazu sind dann vielleicht:- Was hat mir der Januar gebracht; was hatte ich für Ziele; bin ich mit dem Erreichten zufrieden; liebe ich das was ich erreicht habe? Vielleicht bietet es sich an sich mit einer Kerze hinzusetzen, zu meditieren oder zu zeichnen, oder beides.

Rauhnächte

Ab der Winter-Sonnenwende (21/22.12.) begannen dann die Weihnachtszeit und die Zeit der Rauhnächte. auch genannt die Hellen Nächte

Die Nacht vom 24.-/25.12. ist dann die erste Rauhnacht und steht auch wieder für den Januar des neuen Jahres.

Und die Fragen, was möchte ich dieses Jahr erreichen, was liebe ich, was ist mir wichtig in meinem Leben? Wo möchte ich hin, wo geht mein Lebensweg hin. Auch darüber lässt sich in diesen Nächten wundervoll meditieren und am darauf folgenden Tag zeichnen und schreiben.

Du möchtest es auch ausprobieren, melde dich gerne bei mir wenn du Infos für die Dunkel- und Rauhnächte 2020/21 haben möchtest, oder in einer Gruppe mit Gleichgesinnten zeichnen magst. https://flow-painting.de/workshops-und-kurse/

mehr Infos zu den Sperrnächten oder Rauhnächten, sowie zu meinen weiteren Angeboten auch unter https://www.martina-coldewey.de/blog/